Präsentation und Fachgespräch in der Abschlussprüfung als Fachinformatiker

In diesem Artikel möchte ich euch den Ablauf der Präsentation und des Fachgesprächs, sowie den Aufbau näher bringen. Außerdem möchte euch von meinen Erfahrungen berichten. 

Aufbau der Präsentation

  • Titelfolie
  • Inhalt/Agenda
  • Ausbildungsbetrieb 
  • Startphase (Ist-Zustand, Soll-Konzept, Begründung, Ziele, Vorgaben)
  • Planungsphase (Zeitplanung, Terminplanung, Ablaufplanung, Ressourcenplanung, Kalkulation)
  • Durchführungsphase (Beschreibung der Durchführung, Probleme während der Durchführung, Funktionen eures Projektes)
  • Abschlussphase (Soll-Ist-Vergleich, Qualitätsmanagement, Reflexion und Fazit)
  • Quellenangaben
  • Ende: Bedankt euch für die Aufmerksamkeit der Prüfer!

Dauer

Der praktische Prüfungsteil darf nicht länger als 30 Minuten andauern. Die Dauer der Präsentation, sowie des Fachgesprächs beläuft sich jeweils auf 15 Minuten. 

Zeitliche Gliederung 

Layout und Darstellung

  • Kopfzeile (Titel und Logo der Firma)
  • Hauptabschnitt (Inhalte in Stichpunkten o. Grafiken)
  • Fußzeile (Seitenzahl und dein Name)
  • Fortschrittsbalken 

Fachgespräch

Die Mitglieder des Prüfungsausschusses befragen euch zu eurem Projekt. Sie hinterfragen eure Handlungen und auch eure Entscheidungen. Die Prüfer können aber auch Fragen stellen, um eurer technisches Know How zu überprüfen. Vielleicht haben Sie auch Unklarheiten, welche Sie durch die Dokumentation bekommen haben und fragen noch einmal genau nach. Gelegentlich stellen die Prüfer auch Fragen zu den Ausbildungsthemen der Berufsschule. 

Vorbereitung fürs Fachgespräch

  • Fachbegriffe und Definitionen auswendiglernen
  • Präsentation und Dokumentation verinnerlichen
  • Aufzeichnungen der Berufsschule überfliegen

Checkliste für den Prüfungstag

  • Ausweisdokument
  • Präsentation
  • Plan B, falls die Technik nicht funktioniert…z.B. Präsentation ausgedruckt 
  • Notebook, Beamer, Netzteil, sowie sämtliche Adapter
  • Presenter 
  • Zettel und Stift
  • Exemplar eurer Dokumentation
  • Ausbildungsnachweise!

Wie lief meine praktische Prüfung ab?

Mein Prüfungstermin war für 10 Uhr angesetzt. Ich war um ca. halb 10 Uhr bei der IHK. Ich kam leider erst um 11 Uhr dran, weil der Prüfling vor mir zusätzlich zur Präsentation und zum Fachgespräch noch eine mündlichen Ergänzungsprüfung machen musste. 

Um 11 Uhr wurde ich dann in den Prüfungsraum gebeten und die Prüfer stellten Sich kurz vor. Zu Beginn wurde ich aufgefordert meine Ausbildungsnachweise vorzuzeigen. Die IHK-Prüfer haben die formalen Aspekte erstmal abgearbeitet. In der Zeit konnte ich mich für die Präsentation vorbereiten und meine Technik aufbauen, anschließen und in Betrieb nehmen. Anschließend wurde ich gefragt, ob ich mich gesundheitlich in der Lage fühle die Prüfung abzulegen.
Ich antwortete mit Ja. 

Im nächsten Schritt habe ich die Präsentation gehalten. Während der Präsentation wurde ich nicht unterbrochen, das fand ich sehr positiv. Am Ende der Präsentation folgte nahtlos das Fachgespräch. Der Prüfungsausschuss stellte mir zahlreiche Fragen zu meinem Projekt, hinterfragte meine Vorgehensweise und meine Entscheidungen. Unklarheiten die aus der Dokumentation resultierten wurde dann ebenfalls beseitigt. Fragen zu anderen Ausbildungsinhalten wurden mir nicht gestellt.  Außerdem wurden die Fragen an mich überwiegend zur technischen Umsetzung gestellt. 

Am Ende des Fachgesprächs wurde ich gebeten den Raum für ein paar Minuten zu verlassen, damit sich die Prüfungsausschuss beraten konnte. Anschließend wurde ich wieder zurück in den Raum gebeten. Der Prüfungsausschuss teilte mir mein Ergebnis mit: Bestanden! 
Ich war glücklich und machte mich auf den Weg in die Firma um das Ergebnis zu überbringen. 

 

Ich habe mich damals mit den folgenden Büchern auf die Prüfungen vorbereitet: 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.