Netzwerke: Client/Server-Architektur

Die Client/Server-Architektur beschreibt die Kommunikation zwischen zwei Teilnehmern in einem Netzwerk. Der Server stellt Ressourcen, wie zum Beispiel Speicher, Dienste oder Anwendungen für seine Clients im Netzwerk bereit.
Ein Server verwaltet die Ressourcen zentrale und stellte diese zur Verfügung.

Verbindungsaufbau

Der Client baut die Verbindung zum Server auf, nicht umgekehrt. Der Client stellt eine Anfrage an den Server, einen sogenannten Request.
Der Server wertet die Anfrage aus und liefert dem Client eine Antwort oder die angeforderten Daten zurück (Response).

Beispiele für Clients

  • Desktop-PC
  • Notebooks
  • Thin-Clients
  • Smartphones

Beispiele für Server

    • Fileserver
  • Webserver
  • Nameserver
  • Mail-Server
  • Datenbankserver

Netzwerke: Einführung

Ein Netzwerk ist eine Verbindung zwischen mehreren Computern, welche einen Datenaustausch erlaubt. 
Der Vorteil ist nicht nur der gemeinsame Datenaustausch. Ein Netzwerk ermöglicht auch das gemeinsame Nutzen von Ressourcen (Speicherplatz, Drucker, Internetzugang etc.). Die Kommunikation ist auch über sehr große Entfernungen möglich. In Netzwerken haben Rechner häufig verschiedene Aufgaben. Ein Zentraler Rechner im Netzwerk – Server – stellt Dienste für andere Rechner – Clients – im Netzwerk bereit. Netzwerke werden nach Ihrer Größe bzw. räumlichen Ausdehnung unterschieden. 

Das PAN (Personal Area Network) hat eine Ausdehnung von circa 10 Meter und bezeichnet nur die Vernetzung im direkten Umfeld.
Das LAN (Local Area Network) hat eine Ausdehnung von bis zu 900 Meter und wird meistens in größeren Gebäuden und in Unternehmen eingesetzt.
Das MAN (Metropolitan Area Network) umfasst eine Ausdehnung bis zu 60 Kilometer. Ein Man kann z.B. das Netz einer Stadt sein. 
Das WAN (Wide Area Network) ist das Weitverkehrsnetz und für weitere Strecken konzipiert.

Beispiel einer Netzwerkkomponente