Fritz!Box 7590 im Test

Die Fritz!Box 7590 ist das aktuelle Router-Flaggschiff aus dem Hause AVM. Wir haben den High-End-Router mit dem neuesten Fritz!OS unter die Lupe genommen und einem Test unterzogen. 

Design und Ausstattunsmerkmale

Anders als beim Vorgänger, setzt AVM hier auf ein weißes Design mit roten Akzenten. Der Router liegt auf dem Tisch oder lässt sich an eine Wand montieren. Die Fritz!Box bietet einen hohen Funktionsumfang mit den folgenden Ausstattungsmerkmalen:

  • DSL-Router mit Firewall und NAT
  • DHCP-Server
  • DYN-DNS
  • unterstützt DSL-Anschlüsse bis 300Mbit/s 
  • unterstützt IP, analoge und ISDN-basierte Anschlüsse
  • 4x Gigabit-Ethernet
  • DECT-Basisstation
  • NAS-Funktionalitäten
  • WLAN AC+N
  • USB-3.0-Anschlüsse

Als erste Fritz!Box aus dem Hause AVM bietet die Fritz!Box 7590 VDSL-Supervectoring 35b. Dieser Standard verspricht einen Downstream von bis zu 300Mbit/s und 50Mbit/s im Upload. 

Daten

Modem VDSL2/ADSL2+, Annex B/J/Q
WAN 1000Base-T
LAN 4x 1000Base-T
WLAN WLAN 802.11a/b/g/n/ac/h,
Telefon 2x analog, 1x ISDN, 6x DECT
Anschluss Modem RJ-45

DECT-Funktion

Die Fritz!Box beherbergt eine eigene Telefonanlage mit DECT-Funktion. Bis zu sechs DECT-Telefone können kabellos mit dem Router verbunden werden. Hierbei ist es nicht zwingend erforderlich die AVM-Telefone zu verwenden. Bei Telefonen von anderen Herstellern sind nicht alle Funktionen nutzbar, aber grundlegende Funktionen, wie telefonieren, sind natürlich nutzbar.

Smart-Home

Die Fritz!Box unterstützt auch zahlreiche Smart-Home-Funktionalitäten. AVM realisiert hierbei die Anbindung der einzelnen Komponenten – wie Steckdosen – über den DECT-Standard. Im Produktportfolio gibt es von AVM Steckdosen, Thermostate und Repeater. Seit dem neuesten Update auf Fritz!OS in der Version 7 öffnet AVM die Tore auch für Drittanbieter.

Fritz!OS 7

Mit der Veröffentlichung von Fritz!OS in der Version 7 steht das neueste Betriebssystem für den High-End-Router bereit. 
Generell lässt sich sagen: Die Fritz!Box ist sehr einfach einzurichten. Auch die Administration und Wartung, sowie die Bedienung des Gerätes ist kinderleicht.
Das Netzwerk lässt sich über die Fritz!Box kinderleicht verwalten und man verliert auch den Überblick über die verbundenen Geräte nicht. Auch ein Gäste-WLAN ist mit onboard. Hierbei kann das eigentliche WLAN um ein Gäste-WLAN für Besucher erweitert werden. 

MESH-WLAN

MESH beschreibt eine Technik die es erlaubt eine einheitliche SSID über mehrere Access-Points zu verteilen. Bewegt man sich aus dem Radius des eigentlichen Access-Point in den einen anderen wird man ohne manuelles verbinden direkt weiter mit Daten versorgt. Voraussetzung ist dafür MESH. Du kannst also Problemlos in einem Haus in jeder Etage einen Access-Point installiert haben und dich mit deinem Client bewegen. Als Neuerung ist hinzugekommen, dass auch Fritz!Boxen in einem Verbund MESH zur Verfügung stellen können.

Unser Fazit:

Durch die Unterstützung von Supervectoring 35b hat AVM hier die Nase in Sachen Anschlussgeschwindigkeit vorne. Durch die Implementierung des neuen Standards ist die Fritz!Box auf jeden Fall zukunftssicher. Auch die Erhöhung der WLAN-Geschwindigkeit ist ein deutlicher Pluspunkt. Die Einrichtung des Gerätes an einem neuen oder vorhandenen Anschluss ist kinderleicht, sodass auch nicht technik-affine Kunden die Einrichtung einfach und unkompliziert vornehmen können. Doch nicht nur in Sachen Einrichtung punktet die Fritz!Box 7590. Auch die Verwaltung und Wartung des AVM-Routers ist kinderleicht. Menschen, die mehr als nur einen Internetzugang damit realisieren möchten, sind mir dem Router sehr gut aufgestellt. Smart-Home, NAS und die eingebaute Telefonanlage runden die Ausstattungsmerkmale der Fritz!Box ab.